Programm / Programm / Kursdetails

Dass auf diesem Planeten nicht mal die Hälfte der Bevölkerung männlich ist und es deswegen nicht passt, wenn wir immer nur von Kunden, Lehrern und Ärzten sprechen (und z.B. Kundinnen nicht nennen), ist mittlerweile bekannt. Aber wie können wir es besser machen?

„Sehr geehrte Damen und Herren und äh…“ – Unsere Sprache stößt schnell an Grenzen, wenn wir Menschen jenseits des binären Geschlechter-Systems ansprechen möchten. Nicht-binäre Personen werden bereits in der Anrede häufig nicht berücksichtigt und die Nennung von mehreren Formen eines Worts oder die Nutzung von Gendersternchen, Doppelpunkt und Co. macht es oft ganz schön kompliziert. Doch es geht auch anders!

Format & Methoden
Der partizipativ gestaltete Workshop gibt eine Einführung in gendersensible Sprache und vermittelt Wege zum sprachlichen Umgang mit Vielfalt. Die Teilnehmenden werden zum Ausprobieren ermutigt, arbeiten mit anschaulichen Beispielen und haben die Möglichkeit eigene Fragen einzubringen. Es wird dabei auf einen wertschätzenden Austausch untereinander geachtet. Unsicherheit und Ambiguität werden nicht übergangen, vielmehr sollen die Teilnehmenden darin unterstützt werden, einen sicheren Umgang damit zu entwickeln. Das Ziel ist die Entwicklung einer sicheren Haltung, die Fehler erlaubt und Weiterentwicklung ermöglicht.

Ziel & Zielgruppe
Der Workshop richtet sich an Menschen, die keine oder wenig Vorkenntnisse im Bereich geschlechtersensibler Sprache haben. Gemeinsam erarbeiten wir geschlechtergerechte Formulierungen für Freizeit und Beruf und lernen verschiedene Möglichkeiten des geschlechtergerechten bzw. ent-genderten Sprechens und Schreibens kennen. Der Workshop stellt das Anwenden in den Mittelpunkt und ermutigt die Teilnehmenden zur aktiven Partizipation.

Workshopleitung

Annika Salingré
Pronomen: sie / ihr
Bildungsarbeiterin und Moderatorin

Ulla Scharfenberg
Pronomen: sie / kein Pronomen
Trainerin und Texterin

Teilnahmegebühr: 20 Euro / ermäßigt 10 Euro (ALG II + Studierende, nur mit Nachweis)

Der Online-Workshop ist teilnahmebegrenzt auf ca. 16 Personen.
Bitte melden Sie sich deshalb nur an, wenn Sie ganz sicher teilnehmen können.

Anmeldung auf unserer Website bitte unter Angabe Ihrer Adresse und Telefonnummer. Sie erhalten eine schriftliche Anmeldebestätigung. Die Zahlung des Teilnahmebeitrags wird nach Erhalt der Anmeldebestätigung im Januar 2022 fällig. Bitte überweisen Sie den Teilnahmebeitrag in der ersten Januarwoche 2022 (keinesfalls schon im Jahr 2021). Erfolgt im Januar keine Zahlung, wird der Platz neu vergeben.

Der Workshop findet per Zoom statt. Für die Teilnahme benötigen Sie einen Computer, eine stabile Internetverbindung, eine Kamera und, wenn Sie möchten, ein Headset. Die Zugangsdaten werden rechtzeitig vor Workshopbeginn bekannt gegeben.

Der Workshop kann für das Politikmanagement-Zertifikat von GreenCampus der Heinrich Böll Stiftung mit 3 Unterrichtsstunden angerechnet werden.

Die Veranstaltung wird realisiert mit Mitteln der Lottostiftung Berlin.


Teilnahmegebühr

20,00 € (Ermäßigung möglich)


Termin(e)

Do. 27.01.2022, 17:00 - 20:00 Uhr


Zeitraum

Beginn: 27.01.2022 17:00
Ende: 27.01.2022 20:00
Ort: Online-Veranstaltung


Anmeldeschluss:


24.01.2022


Veranstaltungsort

Zu dieser Veranstaltung sind keine Orte verfügbar.


Termin(e)

Do. 27.01.2022, 17:00 - 20:00 Uhr

Für diesen Kurs sind keine Termine vorhanden.

Teilnahmegebühr

20,00 € (Ermäßigung möglich)

Format

Workshop


Auswahl Anmelden
Veranstaltung ist ausgebucht - Anmeldung auf der Warteliste