Programm / Programm / Kursdetails

Was ist eigentlich Feminismus heute? Welche Debatten sind gerade aktuell? Welche Perspektiven gilt es zusätzlich einzunehmen? Und welche Handlungen ergeben sich daraus?

Um diese Fragen zu erforschen und zu diskutieren, kommen wir eine Woche lange in Berlin zusammen. Dabei eignet sich Berlin als Ort der politischen Entscheidungsfindung ebenso wie durch seine vielfältige feministische Szene, die immer neue Wege auslotet.
Wir gehen den Fragen zum einen gemeinsam als Gruppe nach, indem wir unser Wissen und unsere Perspektiven zusammentragen und reflektieren, sie aber auch durch feministische Theorien ergänzen können. Zum anderen widmen wir uns dem Austausch mit einer Vielzahl verschiedener Personen und Gruppen, die wir besuchen und treffen.
Wir begegnen Politiker*innen, die sich für Gleichberechtigung und positive Geschlechterpolitik einsetzen. Wir sehen wer sich für einen feministischen Geldkreislauf einsetzt, wer intersektional arbeitet, wer sich für Frauengesundheit einsetzt und warum das feministisch ist.
An einem Tag der Woche kann sich die Gruppe teilen und in zwei parallelen Workshops arbeiten. Hierzu laden wir zum einen weiße Personen ein sich mit rassissmuskritischen Ansätzen auseinanderzusetzen und zum anderen BIPoC* Personen zu einem empowernden Treffen ein.
Außerdem wird es sicherlich auch ein paar frauenpolitische wie geschlechterpolitische Veranstaltungen in der Stadt Berlin geben, deren Besuch wir empfehlen und vereinbaren können.

*Der Begriff BIPoC ist eine Abkürzung für Black People, Indigenous People und People of Color (Schwarze Menschen, Indigene Menschen und People of Color). Er ist als eine internationale Selbstbezeichnung für Menschen zu verstehen, die von der Gesellschaft als nicht-weiß positioniert und aufgrund dessen rassistisch diskriminiert werden

Zielgruppen:
Der Bildungsurlaub steht allen Interessierten ab 18 Jahren offen. Wir freuen uns sowohl über Personen, die im beruflichen Kontext zu Gleichstellungsfragen arbeiten als auch über Einsteiger*innen in feministische Themen und Themen der Gleichstellung.
FINTA (Frauen, Inter-, Nonbinäre, Trans- oder Agender Personen) sind ebenso willkommen wie Männer*.
Für Studierende und Personen mit einem Einkommen unter 1000€ bieten wir die Möglichkeit der Sparpreise oder der Teilnahme ohne Übernachtung.

Zielsetzung:
Die Teilnehmenden
- haben Akteur*innen im Feld der Gleichstellungspolitik kennengelernt und können diese einordnen
- haben ihre eigenen Positionen bewusst gemacht, eingeordnet und ggf. hinterfragt.
- haben Anregungen bekommen für die eigenen beruflichen, politischen oder zivilgesellschaftlichen Tätigkeiten
- haben Gleichstellungspolitik, Frauenpolitik, Männerpolitik sowie Feminismus in seiner Vielfalt erlebt
- haben sich mit rassismuskritischen Ansätzen auseinandergesetzt

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Heinrich Böll Stiftung Nordrhein-Westfalen statt.
Die Anmeldung erfolgt ausschließlich über die Webseite der Kolleg*innen in NRW.
https://www.boell-nrw.de
Nachfragen zur Teilnahme und Preisgestaltung stellen Sie bitte ebenfalls dort.


Die Reise kann in NRW und Berlin als Bildungsurlaub anerkannt werden. Für eine Teilnahme ist dies aber nicht notwendig. Die Reise kann auch privat gebucht werden. Wir empfehlen dringend den Abschluss einer Reiseversicherung.

Im Preis inbegriffen: Übernachtung mit Frühstück (falls gebucht), Führungen, Eintritte, Seminarleistungen und Transportkosten während der Reise. Sowie Tagungsgetränke. Die Reise ist nur in NRW und Berlin als Bildungsurlaub anerkannt.

Kosten:
Standardpreis im DZ: 390,00 €
Standardpreis im EZ: 520,00 €
Sparpreis DZ: 315,00 €
Sparpreis im EZ: 445,00 €
Solidarpreis DZ: 465,00 €
Solidarpreis im EZ: 595,00 €
Teilnahme ohne Übern.: 150,00 €
Sparpreis ohne Übern.: 75,00 €
Solidarpreis ohne Übernachtung: 225,00 €

Termine:
Mo. 26.09.2022 14:00 - 19:30 Uhr
Di. 27.09.2022 09:30 - 17:00 Uhr
Mi. 28.09.2022 09:30 - 17:15 Uhr
Do. 29.09.2022 10:00 - 18:30 Uhr
Fr. 30.09.2022 09:30 - 14:30 Uhr

Referentin:
Tanja Berger ist politische Bildnerin, M.A. Philologie, germanistische Linguistik, Theaterwissenschaften und Pädagogik. Sie ist Trainerin in der Jugend- und Erwachsenenbildung mit den Schwerpunkten arbeitsweltbezogene Bildung, Kommunikation, Profilbildung, Standort- und Zielbestimmung. Besondere Kompetenzen weist Tanja Berger in den Bereichen Gender und Diversity auf, welches Merkmal ihrer Bildungskonzepte ist. Außerdem ist sie Mitglied im Arbeitskreis Frauenpolitische Bildung und im Vorstand des Bildungswerks.


Teilnahmegebühr

0,00 €


Zeitraum

Mo. 26.09.2022 - Fr. 30.09.2022, 14:00 - 14:30 Uhr


Zeitraum

Beginn: 26.09.2022 14:00
Ende: 30.09.2022 14:30
Ort: Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung



Veranstaltungsort


Zeitraum

Mo. 26.09.2022 - Fr. 30.09.2022, 14:00 - 14:30 Uhr

Datum Zeit Straße Ort
Mo. 26.09.2022 14:00 - 19:30 Uhr Sebastianstr. 21 Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung
Di. 27.09.2022 09:30 - 17:00 Uhr Sebastianstr. 21 Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung
Mi. 28.09.2022 09:30 - 17:15 Uhr Sebastianstr. 21 Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung
Do. 29.09.2022 10:00 - 18:30 Uhr Sebastianstr. 21 Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung
Fr. 30.09.2022 09:30 - 14:30 Uhr Sebastianstr. 21 Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung
Teilnahmegebühr

0,00 €

Format

Seminarwoche



Bitte Veranstaltungsinfo beachten