Programm



Programm / Programm / Kursdetails

1949 erschien in Frankreich "Le deuxième Sexe" der Philosophin und Schriftstellerin Simone de Beauvoir. In unzählige Sprachen übersetzt, gehört das bekannteste Werk des Feminismus zu dessen vergleichsweise wenig gelesenen Klassikern. Was nicht alleine in der Tatsache eines schon quantitativ opulenten Œvres begründet liegen dürfte, aber auch an der Zumutung, die Beauvoirs schonungslose Analyse und Kritik der gesellschaftlichen Frau-Werdung bedeutet. Zart besaitete Seelen der konservativen Reaktion sahen seinerzeit „(…) die Grenzen des Widerlichen, die Grenzen zum Brechreiz erreicht“. Obschon das Werk in seiner universalistisch-egalitären Ausprägung als Grundlagenwerk des Feminismus nicht nur für die darauffolgende Zweite Welle gelten kann, hatte und hat auch die feministische Rezeption nachfolgender Strömungen und Generationen ihre Probleme mit der Werkslektüre. Mit Beauvoirs "männlicher" Perspektive etwa. Mit der stellenweise herausgelesenen Essenzialisierung von Weiblichkeit. Mit provokanten Thesen wie auch drastischen Schilderungen der spezifischen Zurichtungen und deren Verinnerlichungsprozesse, die die weibliche Subjektwerdung in ihrer Widersprüchlichkeit prägen.
Zeit für eine kritische Relektüre der feministischen Bibel. Im Lesekreis haben die TeilnehmerInnen die Möglichkeit, sich gemeinsam mit Beauvoirs Kritik der Geschlechterdifferenz/-ierung auseinanderzusetzen. Mit Abstand von sieben Jahrzehnten fragen wir uns: Was können wir heute mit "Das andere Geschlecht" noch anfangen?

Teilnahme-Voraussetzungen:
- Eigene Anschaffung einer deutschsprachigen Ausgabe des Buches "Das andere Geschlecht. Sitte und Sexus der Frau"/Simone de Beauvoir (Taschenbuch Rowohlt-Verlag NP bei 16,00 €, bzw. gebraucht)
- Bereitschaft zur regelmäßigen Teilnahme (Besuch nur einzelner Abende nicht möglich)
- Bereitschaft zur inhaltlichen und Lektürevorbereitung zu den anstehenden Treffen. Zudem kann, was vorbereitet und besprochen werden soll (Textauswahl, Gegenstand) mit der Seminarleitung gemeinsam festgelegt werden. Weitere Infos sowie Vorschläge der Seminarleitung hierzu und gemeinsame Abstimmung nach Anmeldung bzw. vor Kursbeginn.

Termine des Lesekreises:
18.09., 02.10., 16.10., 30.10., 13.11., 27.11. – jeweils 19:00 - 20:30 Uhr


Die Anmeldung gilt für alle 6 Abende. Wir wünschen uns eine kontinuierliche Teilnahme an allen Terminen.
Anmeldungen zu Einzelterminen sind deshalb nicht möglich! Wegen der Teilnahmebegrenzung bitten wir nur um wirklich verbindliche Anmeldungen.


Seminarleitung:
Melanie Götz, Soziologin M. A., Mitglied AK Frauenpolitische Bildung im Bildungswerk

Gruppengröße:
max. 15 TN

Ort:
Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung e. V., Sebastianstr. 21, 10179 Berlin (U8 - Moritzplatz oder M29 Moritzplatz)

Diese Veranstaltung wird realisiert mit Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin.


Teilnahmegebühr

0,00 €


Zeitraum

Mi. 18.09.2019 - Mi. 27.11.2019, 19:00 - 20:30 Uhr


Zeitraum

Beginn: 18.09.2019 19:00
Ende: 27.11.2019 20:30
Ort: Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung (EG)


Anmeldeschluss:


17.09.2019


Veranstaltungsort


Zeitraum

Mi. 18.09.2019 - Mi. 27.11.2019, 19:00 - 20:30 Uhr

Datum Zeit Straße Ort
Mi. 18.09.2019 19:00 - 20:30 Uhr Sebastianstr. 21 Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung (EG)
Mi. 02.10.2019 19:00 - 20:30 Uhr Sebastianstr. 21 Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung (EG)
Mi. 16.10.2019 19:00 - 20:30 Uhr Sebastianstr. 21 Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung (EG)
Mi. 30.10.2019 19:00 - 20:30 Uhr Sebastianstr. 21 Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung (EG)
Mi. 13.11.2019 19:00 - 20:30 Uhr Sebastianstr. 21 Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung (EG)
Mi. 27.11.2019 19:00 - 20:30 Uhr Sebastianstr. 21 Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung (EG)
Teilnahmegebühr

0,00 €

Format

Lesekreis 6 x