Programm



Programm / Programm / Kursdetails

Im Jahr 2018 verbot die ungarische Regierung den Studiengang Gender Studies. Zudem wurde die Akademie der Wissenschaften direkter politischer Kontrolle unterworfen und die Central European University ins Exil gesendet: damit ist Ungarn der erste europäische Staat, der seit dem 2. Weltkrieg eine Universität ins Exil zwingt. Diese Verbannung geschah nicht über Nacht. Die Central European University wurde, seit der Verabschiedung des sog. „Lex CEU“ Gesetzes in 2017, das Opfer einer nicht abreißenden Flut an Fehlinformationen, Propaganda und offenen Anfeindungen. Trotz des internationalen Aufschreis und Mahnungen von politischen Entscheidungsträgern aus den USA und der EU weigerte sich die ungarische Regierung einzulenken.

Im Herbst 2018 wurde deutlich, dass diese Angriffe auf die akademische Freiheit Begleiterscheinungen einer weitaus größeren, düsteren Entwicklung sind.

In den letzten zehn Jahren haben Ungarns Premierminister Viktor Orbán und seine Fidesz Partei unabhängige Zeitungen sowie NGO’s außer Gefecht gesetzt und der Justiz ihre Autonomie geraubt.
Dieses Jahr warnte Freedom House, Ungarn wäre zum ersten Land der EU geworden, welches von „frei“ zu „teilweise frei“ abgestuft wurde.
Die Lage ist ernst: die Demokratie zerbröckelt.

Der Film "Szabad Egyetem/ The Free University" (60min), begleitet Student*innen und Verbündete der Central European University bei ihrem Widerstand gegen die Angriffe durch einen autoritären Staat.

Die Veranstaltung findet auf Englisch statt. Der Film ist mit englischen Untertiteln.

Diese Veranstaltung wird realisiert aus Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin.

-----------

In 2018, Hungary banned gender studies degrees, subjected the Academy of Sciences to direct political control and exiled Central European University: the first European country to force out a university since World War II. This exile did not happen overnight. Central European University has faced a relentless torrent of misinformation, propaganda and open hostility since the passage of the Lex CEU law in 2017. Despite international outcry and warnings from US and European policymakers, the Hungarian government refused to back down.

By fall of 2018, it became clear these attacks on academic freedom were symptoms of a wider, more sinister trend. In the past ten years, Hungarian Prime Minister Viktor Orbán and his party Fidesz have shut down independent newspapers, stripped the judiciary of its autonomy and taxed NGOs out of operation. This year, Freedom House warned that Hungary had become the first country in the EU to regress from “free” to “partly free”. The situation is dire: democracy is disintegrating.

Szabad Egyetem/ The Free University, follows students and allies of the Central European University as they struggle to resist attacks by an authoritarian government.

The event will be held in English.The screening will be in english with subtitles.

After the film we would like to invite you to a discussion round with Mackenzie Nelson, co-producer of the film and Imre Szijarto, Hungarian activist and co-founder of the "Szabad Egytem" student movement.

The film was produced in cooperation with the Heinrich-Böll-Stiftung Prague.

This event is realized with funds from the Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin.


Teilnahmegebühr

0,00 €


Termin(e)

Mo. 21.10.2019, 18:00 - 20:00 Uhr


Zeitraum

Beginn: 21.10.2019 18:00
Ende: 21.10.2019 20:00
Ort: Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung (EG)


Anmeldeschluss:


21.10.2019


Veranstaltungsort

Zu dieser Veranstaltung sind keine Orte verfügbar.


Termin(e)

Mo. 21.10.2019, 18:00 - 20:00 Uhr

Datum Zeit Straße Ort
Mo. 21.10.2019 18:00 - 20:00 Uhr   Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung (EG)
Teilnahmegebühr

0,00 €

Format

Film u. Diskussion