Programm / Programm / Kursdetails

Der Workshop ist ein Zusatztermin des gleichnamigen Workshops vom 27.-28.06. Bitte haben Sie Verständnis, dass vorerst die angemeldeten Teilnehmer*innen aus diesem Kurs umgebucht werden. Der Workshop wird möglicherweise zu einem späteren Zeitpunkt wieder zur Anmeldung freigegeben.

Ob bei der Vereinsversammlung, im Jugendhilfeausschuss oder beim Vernetzungstreffen - immer mehr stehen auch Moderator*innen und Prozessbegleiter*innen vor der Herausforderung, mit rechten Aussagen und Akteur*innen konfrontiert zu sein. Wie bewege ich mich im Spannungsfeld zwischen Neutralität meiner Moderationsrolle und der Sicherstellung einer demokratischen Gesprächskultur? Welche Werkzeuge und Methoden stehen mir zur Verfügung, um die Kontrolle über die Situation behalten? Mit diesen und weiteren Fragen möchten wir uns mit praktischen Übungen in zwei Tagen annähern. Die Weiterbildung verbindet Methoden aus Moderation und Prozessbegleitung mit solchen der Rechtsextremismusprävention und der Auseinandersetzung mit Ideologien der Ungleichwertigkeit.

Das Seminar richtet sich an haupt- und ehrenamtliche Aktive und freiberufliche Moderator*innen und Seminarleitungen, welche bereits erste Erfahrungen in der Moderation von Gruppenprozessen und offenen Veranstaltungsformaten gesammelt haben. Ziel ist der Aufbau von mehr Handlungssicherheit im Kontext der eigenen Rollenreflektion. Eine Übertragung der Methoden auf Veranstaltung- und Bildungssettings ist in Teilen möglich, stellt aber nicht den Schwerpunkt dieser zwei Tage dar.

Workshopleitung:
Florian Werkhausen
Peps Gutsche

Workshopzeiten:
Samstag, 01.08.2020 10-17 Uhr
Sonntag, 02.08.2020 10-17 Uhr

Teilnahmegebühr: 50,- Euro/ ermäßigt 25,- Euro (ALG II + Studierende, nur mit Nachweis)

Der Workshop ist teilnahmebegrenzt auf 8 Personen, um den nötigen Sicherheitsabstand von 1,5 Metern zu gewährleisten. Aufgrund der kleinen Teilnehmer*innenanzahl erwarten wir eine hohe Verbindlichkeit bei einer Anmeldung! Leider ist es uns nicht möglich, einen Mund-Nasenschutz für alle Teilnehmenden bereitzustellen, daher müssen diese mitgebracht werden. Jedoch steht am Eingang ein Desinfektionsmittelständer bereit. Eine Verpflegung kann aufgrund der Hygienevorschriften nicht bereitgestellt werden.

Sie erhalten eine verbindliche Anmeldebestätigung.
Die Zahlung des Teilnahmebeitrags wird nach Erhalt der Anmeldebestätigung bzw. nach Zahlungsaufforderung fällig.

Bei Absagen, die weniger als drei Wochen vor Seminarbeginn eingehen, wird die Teilnahmegebühr nur dann zurückerstattet, wenn eine Person von unserer Warteliste nachrücken kann. In jedem Fall wird aber eine Bearbeitungsgebühr von 20 € einbehalten.

Der Workshop kann für das Politikmanagement-Zertifikat von GreenCampus der Heinrich Böll Stiftung mit 16 Unterrichtsstunden angerechnet werden.

Diese Veranstaltung wird realisiert mit Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin.


Teilnahmegebühr

50,00 € (Ermäßigung möglich)


Zeitraum

Sa. 01.08.2020 - So. 02.08.2020, 10:00 - 17:00 Uhr


Zeitraum

Beginn: 01.08.2020 10:00
Ende: 02.08.2020 17:00
Ort: Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung


Anmeldeschluss:


29.07.2020


Veranstaltungsort


Zeitraum

Sa. 01.08.2020 - So. 02.08.2020, 10:00 - 17:00 Uhr

Datum Zeit Straße Ort
Sa. 01.08.2020 10:00 - 17:00 Uhr Sebastianstr. 21 Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung
So. 02.08.2020 10:00 - 17:00 Uhr Sebastianstr. 21 Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung
Teilnahmegebühr

50,00 € (Ermäßigung möglich)

Format

Wochenendseminar


Auswahl Anmelden
Veranstaltung ist ausgebucht - Anmeldung auf der Warteliste