Programm / Programm / Kursdetails

Seit den Präsidentschaftswahlen am 9. August finden in Belarus Proteste gegen die Wiederwahl von Alexander Lukaschenko statt. Die Opposition zweifelt das offizielle Wahlergebnis an und spricht sich für Neuwahlen aus mit Swetlana Tichanowskaja als Interimspräsidentin. Lukaschenkos Machtapparat reagiert mit Härte und Repressionen auf den Widerstand in der Bevölkerung gegen eine Verlängerung seiner Amtszeit. Unterstützung hingegen erhält der belarussische Diktator aus Russland. Die Veranstaltung legt ihren Fokus auf die Analyse der politischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen, unter denen die sich auf eine breite Basis stützende Protestbewegung agiert. Frauen als treibende Kräfte der Opposition, streikende Arbeiter*innen und der IT-Sektor stehen beispielhaft für einen in dieser Form in Belarus bislang unbekannten Aufbruch. Aktionsformen, das Vorgehen und Zusammenspiel verschiedener Akteur*innen sollen mit Blick auf deren Besonderheiten, Schwächen und Erfolgsaussichten analysiert werden.

Lena Prents ist Kunsthistorikerin, Kuratorin und Kulturmanagerin. Sie wurde in Minsk geboren, in Minsk und Berlin sozialisiert. Durch viele diskursive Projekte im Kulturbereich ist sie mit der Szene in Belarus eng verbunden.

Für die Teilnahme an der Online-Veranstaltung benötigt ihr einen Computer, eine stabile Internetverbindung, eine Kamera und, wenn ihr möchtet, ein Headset. Die Zugangsdaten werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Realisiert aus Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin


Teilnahmegebühr

0,00 €


Termin(e)

Di. 03.11.2020, 19:00 - 21:30 Uhr


Zeitraum

Beginn: 03.11.2020 19:00
Ende: 03.11.2020 21:30
Ort: Online-Veranstaltung



Veranstaltungsort

Zu dieser Veranstaltung sind keine Orte verfügbar.


Termin(e)

Di. 03.11.2020, 19:00 - 21:30 Uhr

Datum Zeit Straße Ort
Di. 03.11.2020 19:00 - 21:30 Uhr   Online-Veranstaltung
Teilnahmegebühr

0,00 €

Format

Abendveranstaltung