Programm / Programm / Kursdetails

Ausgebucht! Auch die Warteliste ist geschlossen.

Egal in welchem Bereich - ob nonprofit, Bildungsarbeit oder in Unternehmen: diskriminerungssensibel Handeln und Denken in Gruppen ist bereichernd für alle Beteiligten. Es fördert die Zusammenarbeit, den Dialog auf Augenhöhe, beugt Missverständnissen vor und bietet Lösungsansätze für Konflikte.

In diesem Seminar werden wir in zum einen theoretisch mit einem Input über die Vorteile und Ziele von diskriminierungs- sensibler Arbeit mit Gruppen und Teams informieren. Zum anderen werden wir auch ganz konkret (eigene) Methoden auf ihre Tauglichkeit überprüfen und uns kollegial über mögliche Handlungsoptionen austauschen.

Auch Konfliktsituationen können vor diesem Hintergrund neu besprochen werden und gemeinsam diskutiert werden. Zu Grunde legen wir eine ausführliche Selbstreflektion zu Beginn des Seminars, die uns befähigt, diskriminierende Handlungen und Strukturen bei uns selbst und in Gruppen zu erkennen und zu benennen.

Das besondere an diesem Seminar ist die Kombination aus Theorie, Alltagsrelevanz und Praxis. Die Teilnehmenden werden zunächst wertschätzend und eingehend selbst sensibilisiert, bekommen Input um eine Grundlage für das Handeln zu schaffen und verlassen das Seminar am Ende mit konkreten Handlungsoptionen und Methoden um ihre (Mit)Arbeit in Gruppen diskriminierungs-sensibel und Machtkritisch gestalten können.

Nina Khan arbeitet in verschiedenen Kontexten zu Antidiskriminierung und Diversität, schwerpunktmäßig in den Themenfeldern Rassismus, koloniale Kontinuitäten und Intersektionalität. Sie ist seit zehn Jahren freiberuflich als Trainerin in der politischen Bildungsarbeit tätig und hat in Südasienstudien promoviert. Sie arbeitet als Referentin für Chancengleichheit und Diversity an der Universität Potsdam.

Nicole Günther ist weiß positioniert und seit 14 Jahren in der politischen Bildungsarbeit tätig mit Schwerpunkten auf Gruppendynamik, Diversity, Gleichstellung und Körpersprache.

Seminarzeiten:
Fr, 18.06.2021, 15:00 bis 19.30 Uhr (mit kleinen Pausen dazwischen)
Sa, 19.06.2021, 10:00 bis 15:00 Uhr (mit Mittagspause)

Teilnahmebeitrag:
65,- Euro, ermäßigt 32,50 Euro (ALG II + Studierende, nur mit Nachweis)

Der Workshop findet per Zoom statt. Für die Teilnahme benötigen Sie einen Computer, eine stabile Internetverbindung, eine Kamera und, wenn Sie möchten, ein Headset. Die Zugangsdaten werden rechtzeitig vor Workshopbeginn bekannt gegeben.

Anmeldung bitte unter Angabe Ihrer Adresse und Telefonnummer. Sie erhalten eine Anmeldebestätigung. Die Zahlung des Teilnahmebeitrags wird nach Erhalt der Anmeldebestätigung bzw. nach Zahlungsaufforderung fällig. Bei Absagen, die weniger als zwei Wochen vor Seminarbeginn eingehen, wird die Teilnahmegebühr nur dann zurückerstattet, wenn eine Person von der evtl. vorhandenen Warteliste nachrücken kann oder ein*e Ersatzteilnehmer*in gestellt werden kann. In jedem Fall wird aber eine Bearbeitungsgebühr von 20 Euro fällig.

Der Workshop kann für das Politikmanagement-Zertifikat von GreenCampus der Heinrich-Böll-Stiftung mit 10 Unterrichtsstunden angerechnet werden.


Realisiert aus Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin.


Teilnahmegebühr

65,00 € (Ermäßigung möglich)


Zeitraum

Fr. 18.06.2021 - Sa. 19.06.2021, 15:00 - 15:00 Uhr


Zeitraum

Beginn: 18.06.2021 15:00
Ende: 19.06.2021 15:00
Ort: Online-Veranstaltung


Anmeldeschluss:


17.06.2021


Veranstaltungsort

Zu dieser Veranstaltung sind keine Orte verfügbar.


Zeitraum

Fr. 18.06.2021 - Sa. 19.06.2021, 15:00 - 15:00 Uhr

Datum Zeit Straße Ort
Fr. 18.06.2021 15:00 - 19:30 Uhr   Online-Veranstaltung
Sa. 19.06.2021 10:00 - 15:00 Uhr   Online-Veranstaltung
Teilnahmegebühr

65,00 € (Ermäßigung möglich)

Format

Workshop



Ausgebucht. Auch die Warteliste ist geschlossen.