Programm / Programm / Kursdetails

Klimawandelleugnung, Angriffe gegen Aktivist*innen, rechtspopulistische Instrumentalisierung der industriepolitischen Krise - die extreme Rechte will das Thema Klimaschutzkritik besetzen. Dieser Workshop gibt einen Überblickt zu extrem rechten Interventionen rund um das Thema Klimaschutzdebatte.

Das Training unterstützt die Teilnehmenden sich gegen Klimawandelleugnung, völkisches Heimatschutzdenken und Verschwörungstheorien zur Wehr zu setzen. Es fokussiert auf den Umgang mit Argumenten, die von (extrem) rechten Akteur/innen genutzt werden und kann eine Beschäftigung mit allgemeinen Argumenten in der Klimaschutzdiskussion nicht ersetzen.

Das anderthalbtägige Training stärkt vor allem die Kommunikationspraxis in unterschiedlichen Situationen: Diskutieren, positionieren, anzeigen? Die Teilnehmenden schärfen ihr Bewusstsein dafür, wie sie in diesen Situationen jeweils sinnvoll handeln können und wollen. Auf der Argumentationsebene behandeln wir eine Auswahl von Argumentationsmustern rund um Klimaschutzkritik, die von (extrem) rechter Seite eingebracht werden sowie natürlich eigene Gesprächsstrategien, die dann live ausprobiert werden können.

Der Workshop wechselt zwischen audiovisuellen Inputs, interaktiven Diskussionen und verschiedenen Trainingseinheiten in Kleingruppen.

Die Anzahl der Plätze ist begrenzt (max. 16).

Workshop-Zeiten:
Freitag 16:00 - 19:00 Uhr
Samstag 10:00 - 16:30 Uhr (1 Stunde Mittagspause)

Veranstaltungsort: Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung

Teilnahmegebühr: 50 Euro / ermäßigt 25 Euro (ALG II + Studierende, nur mit Nachweis)

Durchgeführt wird der Workshop von Trainer*innen des Teams GEGENARGUMENT (Nadja Kaiser & Michael Trube).

Dieser Workshop kann mit 10 Unterrichtseinheiten für das Politikmanagement-Zertifikat von GreenCampus angerechnet werden.

Unsere Corona-Präventionsmaßnahmen Stand Juli 2022:
Um die Sicherheit aller zu gewährleisten ist die Teilnahme an Veranstaltungen in den Räumlichkeiten des Bildungswerks nach wie vor nur mit einem tagesaktuellen Schnelltest (kein Selbsttest) möglich. Dieser wird beim Einlass ins Bildungswerk kontrolliert.
Wir werden unsere Räume gut durchlüften und die Stühle mit ausreichend Abstand aufstellen. Sie werden eine kleine Gruppe von max. 16 Teilnehmenden sein, bitte halten Sie dennoch nach Möglichkeit die 1,5 Meter Abstand ein. In den Räumlichkeiten des Bildungswerks muss eine medizinische Maske getragen werden. Am Sitzplatz darf sie abgenommen werden. Wir hoffen, mit unseren Maßnahmen für Sie die Voraussetzungen für einen unbeschwerten Workshop geschaffen zu haben. Viel Spaß.

Ausschlussklausel:
Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechten Parteien oder Organisationen angehören, der rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch sexistische, rassistische, nationalistische, antisemitische, antimuslimische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen und Symboliken in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen. Dies gilt auch, wenn eine Teilnahmegebühr bereits gezahlt wurde.

Bitte mitbringen:

tagesaktueller Corona-Schnelltest (kein Selbsttest)


Teilnahmegebühr

50,00 € (Ermäßigung möglich)


Zeitraum

Fr. 23.09.2022 - Sa. 24.09.2022, 16:00 - 16:30 Uhr


Zeitraum

Beginn: 23.09.2022 16:00
Ende: 24.09.2022 16:30
Ort: Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung


Anmeldeschluss:


21.09.2022


Veranstaltungsort


Zeitraum

Fr. 23.09.2022 - Sa. 24.09.2022, 16:00 - 16:30 Uhr

Datum Zeit Straße Ort
Fr. 23.09.2022 16:00 - 19:00 Uhr Sebastianstr. 21 Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung
Sa. 24.09.2022 10:00 - 16:30 Uhr Sebastianstr. 21 Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung
Teilnahmegebühr

50,00 € (Ermäßigung möglich)

Format

Wochenendseminar